UzA Deutsch

07.06.2018 13:10

Die Studenten der Deutsch-Kasachischen Universität sind in Usbekistan


Im Tashkenter Institut der landwirtschaftlichen Bewässerung und Mechanisierung der Ingenieure finden die Sommer-Ausbildungskurse zum Thema "Grundlagen der Wasserressourcen: die Integrationtheorie, Praxis und Forschung“ für Studenten der Deutsch-Kasachischen Universität statt.

In den Ausbildungskursen, organisiert im Rahmen des Projektes "Wasser, Bildung und Gemeinschaft" ("Smart-Waters") vom Ministerium für Wasserwirtschaft der Republik Usbekistan gemeinsam mit dem Regionalen Umweltzentrum in Zentralasien und der US-Agentur für internationale Entwicklung der Vereinigten Staaten (USAID), werden die Studenten der DKU, die aus Afghanistan, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und anderen Ländern immatrikuliert wurden, ausgebildet.

Anlässlich der Eröffnung der Sommerkurse hoben der Rektor des Instituts Uktam Umurzakov, Rektor der DKU Dr. Markus Kaiser, Direktor USAID in Usbekistan Gary Robbins und andere hervor, dass die Reformen in Usbekistan auf dem Gebiet der Ausbildung insbesondere, auf wasserwirtschaftliche Maßnahmen durchgeführt werden. Sie betonten, dass die Zusammenarbeit zwischen den beiden Universitäten zu diesen Themen für die Studenten wichtig ist, um gute Kenntnisse und praktische Fähigkeiten zu erhalten.

„Ich freue mich sehr darüber, dass unsere Studenten einen solchen Lehrgang am renommierten Tashkenter Institut besuchen. Zwei Wochen werden sie informative und interessante Vorträge von erfahrenen Professoren und Dozenten aus Usbekistan hören“, sagte der Rektor der Deutsch-Kasachischen Universität Dr. Markus Kaiser.

Bei den Ausbildungskursen lernen die Studenten die Grundlagen der Wasserbewirtschaftung in den Einzugsgebieten, den Gesetzen des Wasserstroms in den Bewässerungssystemen, der Betriebssicherheit und Sicherheit der Wasserbauanlagen, den Modulen von Pumpstationen und Betriebe der Pumpen mit wassersparenden Technologien kennen.

Die Studenten werden auch an der Veranstaltung „Jugend in Zentralasien“, die in Taschkent am 7. Juni im Rahmen des Zentralasiatischen internationalen Umweltforums stattfindet, teilnehmen.

Die Sommerkurse werden bis zum 20. Juni dauern.

Nasiba Ziyodullaeva, UzA
13 314